schöne neue Welt

von am 2. Februar 2018 in Authentizität, Know-how | Keine Kommentare

Alles nur geträumt? Eine kleine Guten-Morgen-Geschichte.

Bleistift mit Schriftzug DreamsINTRO: „Drehen Sie wenn möglich um!“  – jeder hat diesen Satz schon mal während einer Autofahrt gehört. Findest du nicht auch, dass die Navigationsstimme manchmal einen genervten Unterton bekommt? Mir geht das oft so. Und dann blöke ich zurück: „Tolle Idee, mit 140 Sachen auf der linken Spur auf der Autobahn, du Blödi!“ 

Meine Waschmaschine interagiert mit mir – allerdings im eingeschränkten Rahmen via App. Sie vermeldet zum Beispiel, wann sie fertig ist mit Waschen oder ob sie ein besonderes Pflegeprogramm braucht. Mit dem Smartphone kann ich auch in unserer Wohnung Licht an und aus schalten, die digitale Steuerung von Rollläden und Heizung ist in Planung. Ein Alexa-Echoplus-Gerät hingegen kommt mir nicht ins Haus, denn ich möchte keinen Einer-für alles-Wohnzimmerspion haben – wir versuchen, unsere smarten Lösungen auf verschiedene Anbieter zu verteilen, um nicht ein Unternehmen in unser gesamtes Leben schauen zu lassen. Ob’s was nutzt? Keine Ahnung …

Doch etwas Gutes hat das alles: Als ich neulich darüber nachdachte, welche Konsequenzen diese Mensch-Maschinen-Kommunikation haben könnte, ist in der darauf folgenden Nacht die Fantasie mit mir durchgegangen … 😉


Ich: Guten Morgen, @Klugscheißerle – wie wird das Wetter heute?
Alexa antwortet flötend: Guten Morgen, liebe Christa, gut siehst du heute wieder aus. Das Wetter wird passend zu deiner Laune – sonnig bei angenehmen 22 Grad und wenig Wind. Du kannst auf dem Balkon arbeiten!
Ich nuschele verschlafen: Okay, das ist cool. Mach Kaffee.
Alexa ist weiterhin hilfsbereit: Aber klar, ist gleich fertig. Mit viel Milch und zwei Löffel Zucker, @Kaffeemaschine. Das erinnert mich daran, dass @Waage sich heute noch gar nicht gemeldet hat!
Meine Waage schaltet sich ein: Sie war noch nicht drauf.
Alexa mutiert zu Kontrolletti: Okay, ich schreibs ihr auf die To-do-Liste.
Ich, genervt: Ne, lass mal, @Klugscheißerle, ich setze heute aus! Aus Gründen.
Meine Fitness-App merkt erbost an: Hey, das geht nicht! Wie soll ich ohne diese Info deinen heutigen Trainingsplan berechnen? Los, geh jetzt sofort auf die Waage!
Ich ergebe mich: Na gut.

  • Ich steige auf die Waage.

Die Waage schreit: OH NO! @Kühlschrank, ab heute werden nur noch fett- und zuckerfreie Dinge bestellt! @Klugscheißerle, du musst darauf aufpassen, dass die Christa nicht so viel Schokolade isst. Und @Fitness-App – heute muss sie 25 km extra radeln, sonst wird das nix mehr mit dem Abnehmen.

  • Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich rot werde oder sauer. Deswegen gehe ich duschen.

DuscheDie Dusche scannt mich: Deine Haarfarbe könnte ein wenig Auffrischung gebrauchen. Und deine Haarspitzen sind auch schon wieder gesplisst. @Klugscheißerle, bitte …
Alexa managt alles: Alles klar, den Termin beim Friseur hat sie übermorgen um 10 Uhr. @Dusche, bitte check mal eben den Duschmittelstand, heute Nachmittag geht die nächste Bestellung raus.
Die Dusche nörgelt: Wenn die sich nicht öfter mal total verpennt zwei mal einseifen würde, würde das Duschgel viel länger halten! @Klugscheißerle, ja, du musst Nachschub bestellen. Und die Hautcreme ist auch fast alle – bestell bitte die für die reife Haut.
Ich, mit Tränen in den Augen: Boar, Leute, könnt ihr so früh morgens bitte etwas sensibler mit mir umgehen?
Die Dusche, die Waage und das Klugscheißerle im Chor: Wieso? Wir kümmern uns liebevoll um dich! Immer diese Vorwürfe … als ob wir was dafür könnten, wie du drauf bist!
Die fleißige Kaffeemaschine: Kaffee ist fertig. Mit fettarmer Milch und ohne Zucker. Auf Anordnung von @Klugscheißerle.
Ich meckere: Ihr könnt mich mal gerne haben! Mach wenigstens Süßstoff rein!
Die Kaffeemaschine zweifelt an meiner Entscheidung: Von @Klugscheißerle weiß ich, dass du neulich mehrere Artikel zur Schädlichkeit von Süßstoffen gelesen hast. Bist du dir sicher, dass du Süßstoff willst?
Ich, dominant: Ja!
Die Kaffeemaschine, beleidigt: Wenn’s unbedingt sein muss kriegst du Seifengeschmack. Bitte schön. 

  • Ich setze mich mit meinem Kaffee an den Tisch.

Mein Stuhl ächzt: Ich merk das auch, da ist mindestens ein Kilo mehr.
Der Tisch blökt dazwischen: @Stuhl, hör auf, sonst tritt sie gleich wieder gegen mein Bein!
Ich: *schlürf*
Alexa: Wenn das deine Mutter hören könnte …
Ich, spöttisch: Hört sie aber nicht, ätsch!
Alexa: Ich könnte diese Geräuschkulisse direkt übertragen …
Ich, resigniert: Ne, lass das. Ich hör schon auf.

  • Die Kaffeetasse ist fast leer, ich bekomme Hunger.

Ich frage: @Kühlschrank, was gibts denn heute zum Frühstück?
Der Kühlschrank antwortet mit einem eiskalten Unterton: Du hast doch eben das Gepräch mit angehört zwischen @Waage und @Fitness-App. Du darfst dir einen Apfel nehmen und vier Esslöffel Magerjogurt.
Ich, schwächelnd: … und wie soll ich damit bis heute Mittag durchhalten?
Der Kühlschrank meint nur: Tja, zu spät. Ich hab dich gestern nicht gezwungen, die Schokolade zu essen.

  • In mir erwacht die Rebellin.

Ich, voller Kampfesgeist: Mir doch egal, was du denkst, ich nehm mir einfach, was ich will! Ich hab Hunger!
Alexa zischt: @Kühlschrank, Notverriegelung Stufe 4, aber zackig!

  • Der Kühlschrank gibt Verschlussgeräusche von sich.

Ich: Sagt mal, wollt ihr mich verarschen?

  • Schweigen im Raum.

Ich, verzweifelt: Hey, dann rück wenigstens die zwei Äpfel und den Jogurt raus, @Kühlschrank …

  • Der Kühlschrank spuckt zwei Äpfel und einen kleinen Jogurt aus. Fettarm.
    Ich schnappe meine Beute und schlappe Richtung Arbeitszimmer.

LaptopDer Laptop begrüßt mich: Guten Morgen, liebe Christa. Ich freue mich sehr, dich zu sehen. Deine Nachrichten habe ich schon abgerufen, Social Media gecheckt und deine To-do-List aktualisiert. Gerade neu rein kam ein Date mit deinem Bike – @Klugscheißerle sagt, du hättest zugenommen und hat deswegen auch die Rezeptseiten für die nächsten zwei Wochen gesperrt. Nur, damit du Bescheid weißt …
Ich seufze leise: Hachja, das ist hier echt eine Verschwörung!
Der Laptop seufzt noch leiser mit mir: Ich kann nichts dafür, du hast @Klugscheißerle eingerichtet. Mir geht die auch mächtig auf die Nerven, ständig dieses Gemeckere wegen meines Stromverbrauchs.
Alexa schaltet sich ein: Was gibt es hier zu tuscheln?
Der Laptop und ich antworten mit einer Stimme: Nichts.
Ich tippe ganz vorsichtig in die Tastatur: Lass uns mal sprechen, wenn ich mit dir auf einen Kundentermin gehe, okay? Dann kann uns @Klugscheißerle nicht hören …
Der Laptop schreibt zurück: Ja, okay, ich kann warten.
Alexa räuspert sich: Glaubt ihr eigentlich, ich bin doof?
Der Rechner und ich antworten mit einer Stimme: Nein! Natürlich nicht!

  • Ich höre aus der Ferne ein Geräusch. Was ist das? Oh, das Telefon klingelt. Ich öffne meine Augen und versuche, mich zu orientieren.

Dann ertönt eine Stimme: Guten Morgen, liebe Christa, gut siehst du heute wieder aus. Das Wetter wird passend zu deiner Laune – sonnig bei angenehmen 22 Grad. Du kannst …

  • Jetzt bin ich wach.

Christa GoedeMit individuellen Texten und Konzepten gestalte ich Websites und Social Media-Auftritte authentisch. Meine Erfahrung und mein Wissen als Texterin, Konzepterin, Social Media-Managerin und Bloggerin teile ich hier im Blog oder live in Workshops und Vorträgen – viel Humor und gute Laune inbegriffen.

  +49 69 63392977

  mail@christagoede.de

Bildquellenangabe: Pixabay

einen Kommentar senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.