Bilder richtig googeln

von am 5. November 2012 in Christa persönlich, Know-how, Social Media, Text, Websites | 1 Kommentar

 Einfach praktisch: Google als Bilddatenbank

(Anmerkung: Artikel aktualisiert am 13. März 2014, Originalartikel vom 5.11.2012)

Google ist eine echte Wundermaschine, deren Möglichkeiten viele Menschen gar nicht kennen. Deshalb habe ich mich in diesem Beitrag mit der klassischen Google-Suche beschäftigt. Dort habe ich die vielen Funktionen und die wichtigsten Codes/Operatoren erklärt, die Sie für eine detaillierte und qualifizierte Suche benötigen.

In diesem neuen Blogbeitrag geht es nun um ein Spezialgebiet – die Bildersuche. Viele von Ihnen bloggen ja genau wie ich oder benötigen Bilder für Präsentationen oder andere Zwecke. Vermutlich besuchen Sie dann eine der vielen kostenlosen Bilddatenbanken, um dort nach passendem Bildmaterial zu suchen. Hier ist die Auswahl aber leider oft ziemlich beschränkt, oder die Bilder sind von schlechter Qualität. Oder wollen Sie raus finden, woher ein Bild auf Ihrer Festplatte stammt? Welche Person auf einem Foto zu sehen ist? Von welchen Websites ein Foto ebenfalls verwendet wird? Mit der Google Bildersuche ist das alles kein Problem.

Wichtig vorab: Bitte beachten Sie bei der Google Bildersuche IMMER das Urheberrecht, das Nutzungsrecht oder auch das Persönlichkeitsrecht der Personen, die auf den Bildern abgebildet sind. Wie Sie sich über diese Rechte bei jedem einzelnen Bild informieren können, erkläre ich in diesem Beitrag unter dem Punkt „Nutzungsrechte“. Darüber hinaus ist mir die Datenschutzproblematik durchaus bewusst, die diese Spezialsuche mit sich bringt. Es geht in diesem Beitrag also rein um die Funktionalitäten, die diese Suchmaschine zum heutigen Tag bietet.

Google fragen – und mehr als 10 Milliarden Bilder finden

Mit dem Deeplink http://www.google.de/imghp kommen Sie direkt auf die Google Bildersuche. Sie können aber auch den klassischen Weg nutzen und das Suchwort auf der Google-Startseite eingeben, suchen und dann in der Google-Navigationsleiste auf den Unterpunkt „Bilder“ klicken:

Google Bildersuche

Weitere Suchfunktionen und Eingrenzungsmöglichkeiten

Oben rechts in der Ecke vom Browserfenster finden Sie den Punkt „SafeSearch“:  Links unter Safe Search können Sie einstellen, ob „anstößige Ergebnisse“ aus den Suchergebnissen herausgefiltert werden sollen:Funtkion "SafeSearch"

Im rechten Bereich finden sich bei Klick auf das Rädchen die wirklich spannenden Einstellungsmöglichkeiten:

erweiterte Suche

  • Sucheinstellungen: Hier können Sie die optische Darstellung Ihrer Suche an Ihre Bedürfnisse anpassen und auch den Safe Search-Filter regulieren. Hier können Sie auch einstellen, wie viele Suchergebnisse Sie pro Seite von Google angezeigt bekommen (Standard sind 10 Ergebnisse).
  • Sprache: ist klar.
  • Webprotokoll: Den Suchverlauf (Google nennt diese Funktion  „Webprotokoll“) habe ich deaktiviert, da ich nicht möchte, dass Google noch weiter für mich denkt, als es das ohnehin schon tut ;o))
  • Hilfe zur Suche: Hier finden Sie noch mehr Informationen rund um die Bildersuche.
  • Erweitere Suche: Hier finden Sie alle Features, mit denen Sie Ihre Suchergebnisse optimal detaillieren können:
Erweiterte Suche

Bild zu klein? Bitte klicken.

Die Funktionen der erweiterten Bildersuche

Bilder suchen, die …:
Sie können nach einem Wort, nach mehreren Wörtern oder nach Wortgruppen suchen und auch Wörter ausschließen. Eine Erklärung dieser Suchfunktionen und die passenden Codes/Operatoren finden Sie im bereits erwähnten Blogbeitrag zur klassischen Googlesuche.
Ergebnisse eingrenzen …:
Unterscheidungen der Bilder nach Größe, Format, Farben, Typ oder Land sind möglich und werden in einfach zu bedienenden Menüs vorgegeben. Unter „Website oder Domain“ können Sie die Suche auf einzelne Seiten begrenzen, indem Sie eine URL eintragen.
Nutzungsrechte:
Urheberrechte sind das Kapital aller Kreativen. Deswegen ist es wichtig, dass die Nutzungsrechte der urheberrechtlich geschützten Werke genau beachtet werden! Google ermöglicht verschiedene Einstellungen für die Suche nach Bildern, die kostenlos genutzt, verändert, weitergegeben oder sogar kommerziell verwertet werden dürfen:

Einstellungsmöglichkeiten Nutzungsrechte

Bild zu klein? Einfach klicken.

Mit diesen Suchkriterien können Sie also eine erste Vorauswahl treffen.
Mein Tipp: Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie unbedingt jedes einzelne Bild bis zur Ursprungsdomain zurückverfolgen, um ganz sicher zu gehen, dass Sie keinen Urheberrechtsverstoß begehen. Im Zweifel fragen Sie lieber beim Verantwortlichen der Website nach und lassen sich die Nutzung schriftlich bestätigen. Denn Abmahnungen sind teuer

 

Bilder rückwärts suchen

Wenn Sie wissen wollen, wer zum Beispiel auf einem Foto abgebildet ist oder recherchieren möchten, woher ein Foto ursprünglich stammt, können Sie Google auch zur Bilderrückwärtssuche benutzen. Vielleicht finden Sie  auf anderen Websites einen Hinweis. Dazu klicken ‚Sie auf die Kamera in der Suchwortleiste:

Kamerasymbol

Bild zu klein? Einfach klicken.

Es öffnet sich ein weiteres Untermenü:

Menü Bildersuche rückwärts

Bild zu klein? Einfach klicken.

Hier können Sie also eine Bild-URL eingeben und Google spuckt Fundorte des identischen Bildes und Websites mit vergleichbaren Bildern aus. Die Bild-URL finden Sie manchmal, indem Sie das Bild doppelt klicken und dann die URL aus der Browserzeile kopieren. Wenn das nicht funktioniert, gibt es noch mehr Möglichkeiten:

  • Im Internet Explorer klicken Sie das Bild mit der rechten Maustaste und dann im Menü ganz unten auf „Eigenschaften“. Dort finden Sie URL und können sie manuell kopieren.
  • Google Chrome ist etwas komfortabler: Sie klicken ebenfalls mit der rechten Maustaste auf das Bild und dann auf „Bild-URL kopieren“.
  • Mozilla Firefox funktioniert genau wie Google Chrome – hier heißt es aber „Grafikadresse kopieren“.

Darüber hinaus können Sie auch ein Bild hochladen: Sobald der Ladeprozess abgeschlossen ist, präsentiert Ihnen Google automatisch die Fundorte des Bildes und auch vergleichbare Bilder.

Hammer, oder? Ich bin immer wieder begeistert, welche Möglichkeiten Google bietet ;o)) Trotz allem sollte man den Schutz seiner Daten nicht vernachlässigen – so weit das überhaupt noch geht. Die Beschäftigung mit den Sicherheitseinstellungen der verschiedenen Webangebote, die wir jeden Tag nutzen, sollte trotzdem zum Pflichtprogramm eines jeden Surfers gehören.

Bilder aus der Google Bildersuche löschen

Sie wollen eigene Bilder aus dieser riesigen Bilddatenbank löschen? Oder gleich verhindern, dass sie dort aufgenommen werden? Eine Google-Anleitung gibt es hier: http://bit.ly/XRfTb0. Sollte das Bild, dass Sie nicht im Google-Bilderindex sehen wollen, nicht auf Ihrer eigenen Domain liegen, wird es umständlich. Google stellt aber auch hierfür eine Anweisung bereit: http://bit.ly/TRsVzF. Vor der Löschung aus dem Bilderindex muss aber der Webmaster der Domain das betreffende Bild bereits gelöscht oder für die Crawler gesperrt haben.

Kennen Sie noch mehr Features der Google Bildersuche?

Ich freue mich auf Input und ergänze diesen Artikel gerne!

[twoclick_buttons]

1 Kommentar to “Bilder richtig googeln”

Trackbacks/Pingbacks

  1. PR-Beiträge 45/2012: Wahlkampf & Wikipedia-Schleichwerbung | kommunikationsABC.de - [...] Bilder richtig googeln [...]
  2. Richtig googeln | Christa Goede - [...] Übrigens: Wie Sie Bilder richtig suchen in Google erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. [...]
  3. Richtig googeln | Christa Goede - […] Sie wollen Bilder richtig googlen? Ein paar Tipps und Tricks finden Sie in diesem Blogbeitrag zur Google-Bildersuche. […]

einen Kommentar senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *