Platz 1 bei Google

von am 5. April 2017 in Know-how, Text | Keine Kommentare

Text und Hexhex – schon bist du ganz oben in der Suchmaschine.

Die Text-HexeJa, ich kann zaubern: Ich mache ein bisschen Hexhex und murmele ein paar Zaubersprüche in meinen nicht vorhandenen Bart, während ich deine Website-Texte schreibe – und schwupps bist du auf Platz 1 bei Google! Versprochen!

Glaubst du nicht? Echt nicht? Das ist gut so. Denn um Platz 1 der nicht bezahlten Plätze bei Google zu werden (oder auch nur einen Platz auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erkämpfen), müssen sehr viele Dinge an deiner Website geschraubt werden – technisch, strategisch, konzeptionell, inhaltlich. Mit einem guten Text allein wirst du leider keinen Blumentopf gewinnen im Kampf um diese wichtigen Plätze. Blöde für mich, eigentlich.

Deswegen ist es wichtig, dass du bei der Neuentwicklung oder beim Relaunch deiner Website ganz viele Faktoren mit einbeziehst, damit du möglichst gut rankst. In diesem Blogbeitrag liste ich ein paar auf, die zum Beispiel für eine Langhaarhunde-Friseurin relevant sein könnten – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Denn wenn ich das Ranking-Geheimrezept von Google kennen würde, würde ich auf meinen Besen steigen, in die Südsee düsen und nur noch Fotos von meiner traumhaft schönen Luxus-Privatinsel bei Instagram posten. 😉

Grünes PluszeichenRelevanz – pack rein, was draufsteht

Ein Punkt, der eigentlich ganz einfach ist – und doch immer wieder falsch gemacht wird. Wenn du also langhaarige Hunde frisierst, dann schreibst du auf der entsprechenden Angebots-Unterseite deiner Website auch wirklich nur über deine Arbeit als Friseurin für Langhaarhunde – und nicht über die Futterergänzungsmittel, die du in deinem Salon auch noch anbietest. Denn für das Zusatzfutter machst du entweder eine eigene Unterseite oder vielleicht sogar gar keine – denn nur um Futter zu kaufen, werden vermutlich ohnehin nur sehr wenige Menschen deinen Salon betreten. Begreife das Futter lieber als Serviceleistung für die Kunden, deren langhaarigen Hunden du eine neue Frisur verpasst und ihr Fell pflegst.
EXTRATIPP: Wichtig ist, dass die Benennung der Links und die Headlines perfekt zum Inhalt passen, damit das Gesamtbild möglichst rund ist – für Menschen und für Suchmaschinen.

Grünes Pluszeichen

Aktualität – olle Kamellen überarbeiten

Hast du einzelne Webseiten oder auch Blogbeiträge, die besonders gut ranken, solltest du unbedingt darauf achten, dass du diese Seiten aktuell hältst – gerade dann, wenn es sich um Tipps und Tricks oder Anleitungen zum Thema Fellpflege bei Langhaarhunden handelt. Überprüfe die Inhalte also am besten in jedem Quartal darauf, ob sie noch dem derzeitigen Stand entsprechen – oder gibt es vielleicht neue Spezial-Schermaschinen, die du in deinem Hundesalon verwendest? Wenn die Texte nicht mehr aktuell sind, überarbeite sie und mache diese Überarbeitung auch kenntlich.
EXTRAFRAGE? Ich aktualisiere auch jedes mal das Veröffentlichungsdatum, aber da bin ich mir nicht sicher, ob das so richtig ist. Vielleicht kann mir diese Frage ein mitlesender SEO-Mensch beantworten – danke schön!

Grünes Pluszeichen

Links – intern und extern

Wir Menschen benötigen zu einer Information noch viele Zusatzinformationen: Hast du in deinem Salon auch Shampoo für Hunde, die eine Allergie haben? Wie gehst du mit Hunden um, die Angst vorm Hundefriseur haben? Idealerweise hast du auf deiner Website selbst ein paar Inhalte zu den Themen, die deine Kunden über die reine Hundefrisur hinaus beschäftigen. Hier kannst du selbst zum Beispiel in einer kleinen FAQ-Liste kurz aufschreiben, wie du mit diesen Herausforderungen umgehst – und dann auch gerne auf externe, seriöse (!) Seiten verweisen. Auf diese FAQ verweist du dann in deinen Angebotsseiten. Oder du bloggst zu den besonderen Herausforderungen im Leben einer Friseurin für Langhaarhunde – dann kannst du von deiner Angebotsseite auch gerne auf die inhaltlich passenden Blogbeiträge verweisen.
EXTRATIPP: Wichtig ist, dass du die internen und externen Links regelmäßig überprüfst, damit hier die User nicht in einer Sackgasse landen. Denn das mögen Menschen und Suchmaschinen gar nicht.

Grünes Pluszeichen

Interaktion – social rulez

Google funktioniert wie wir Menschen: Beide beachten etwas mehr, wenn es Reaktionen hervorruft. Auf dem Marktplatz bleiben wir stehen, wenn sich irgendwo Menschen sammeln. Und im Internet gucken wir stets danach, was andere zu einem bestimmten Thema sagen. Wir teilen Links in den Sozialen Netzwerken, beantworten Fragen von anderen mithilfe von Links, wir bewerten unsere Einkäufe oder den Restaurantbesuch – es gibt viele Möglichkeiten, sich digital UND sozial zu verhalten. Achte also darauf, dass deine Website möglichst einfach in die Sozialen Netzwerke geteilt werden kann und dass du weitere Möglichkeiten zur Interaktion anbietest. Als Hundefriseurin ist ein Eintrag bei Google Business also unbedingt erforderlich, damit die Leute einfach deinen Standort rausfinden können – inklusive Anschluss an die Google-Maps-Navigation auf dem Smartphone. Wenn du dort eingetragen bist, bitte deine zufriedenen Kunden darum, dich dort zu bewerten. Denn 5 Sternchen machen sich immer gut, wenn ein Interessent via Google auf dein Angebot für Langhaarhunde aufmerksam wird.
EXTRATIPP: Überwache die Sozialen Netzwerke mit Tools wie Talkwalker oder SocialMention. Diese Tools geben einen ersten Einblick in das, was über dich in den Sozialen Netzwerken gesprochen wird. Und gelegentliches Ego-Googlen ist auch nicht soooo verkehrt. 😉

Grünes Pluszeichen

Technik – natürlich responsive und am besten ohne Schischi

WerkzeugkastenSlider, Animationen, große Bilder etc. sind toll! Aber leider fressen sie Ladezeit und Datenvolumen – sehr blöde für alle, die mit dem Smartphone und mobilem Internet unterwegs sind und schnelle Informationen wollen. Hier gilt also die Devise: Je schlanker, desto besser! Und wenn du ein Theme für WordPress auswählst, solltest du unbedingt darauf achten, dass sich das Theme automatisch an die verschiedenen Endgeräte wie Smartphones oder Tablets anpasst. Das kannst du einfach testen, in dem du den Browser zusammenschiebst – wenn sich nun die Website an die Bildschirmgröße automatisch anpasst und du alle Inhalte weiterhin lesen kannst, ist das Theme geeignet. Bitte schalte auch alle Plugins ab, die du nicht brauchst – am besten löscht du sie sogar. Viele Informationen zur technischen Überarbeitung findest du in Google PageSpeed Insights … 100% sollten aber nicht dein Ziel sein, das schafft meines Wissens nach niemand und absolute Perfektion empfiehlt sich auch nicht!
EXTRATIPP: Es gibt kostenlose Tools wie Mozijeg (nur für jpg) oder Imageoptim (für jpg und png), mit denen du deine Bilder ganz einfach fürs Web optimieren kannst.

Grünes Pluszeichen

Keywords – Wortwolken und Synonyme bringen Abwechslung

„Der Berliner Schlüsseldienst, der in Berlin Schlüsseldienstleistungen anbietet, bietet in Berlin Schlüsseldienste an“ – ja, echt, mit so einem Text war es früher möglich, Platz 1 bei Google zu erreichen. Berlin kam drin vor als regionaler Marker, und dann noch das Angebot in drei verschiedenen Schreibweisen. Glücklicherweise sind diese Zeiten vorbei! Eine Seite, die derartig aufdringlich im Text optimiert wurde, wird von Google mittlerweile abgestraft und nicht mehr auf den Topplätzen gelistet. Keywords sind heute auf eine andere Art wichtig: Halte dich beim Schreiben deiner Texte daran, dass die „Wortwolke“ stimmt, in der du schreibst: Nutze Synonyme und Wortbilder, die dein Angebot beschreiben – so kommst du eher ans Ziel als mit dem alten Berliner Schlüsseldienst-Rezept. Deine Texte sollten die Menschen gut lesen können, sie sollten ansprechend und authentisch wirken, gut strukturiert sein und Links zu weiterführenden Inhalten (intern und extern) bieten.
EXTRATIPP: Wenn du deinen Text laut vorlesen kannst, ohne zu stocken, hast du einen verständlichen Text geschrieben. Nur Mut!

Spezialisten sind gefragt – und zwar einige!

Du siehst – Wenn du eine rundum suchmaschinen-optimierte Website haben willst, solltest du im Idealfall verschiedene Unternehmen beauftragen, die Hand in Hand zusammenarbeiten:

  • Einen Konzeptions-Menschen, der die Seite mit den Augen der Besucher betrachtet und sie möglichst klar und einfach aufbaut.
  • Einen Design-Menschen, der für die richtige Farbsprache und die passenden Bilder sorgt.
  • Einen Text-Menschen, der die Seite inhaltlich auf Vordermann bringt mit authentischen und informativen Texten.
  • Einen SEO-Menschen, der die Seite aus Suchmaschinen-Sicht betrachtet und Tipps zur Optimierung gibt.
  • Einen Technik-Menschen, der dein CMS um alles erleichtert, was nicht gebraucht wird und zum Beispiel die Ladezeiten verkürzt.

Es gibt auch Dienstleister, die mehrere dieser Bereiche abdecken – aber ich keinen einzigen, der alles kann. Ein solches Wollmilchsau-Angebot solltest du also sehr genau prüfen, bevor du es annimmst.

Du willst mehr wissen?

Es gibt vermutlich ca. 200 verschiedene Rankingfaktoren, die relevant sind für Google. Hier gilt es, das individuelle Rezept zu finden, um möglichst viele Suchmaschinen-Plätze gut zu machen auf der Jagd nach den Kunden. Wenn du genauer wissen willst, wie diese SEO-Hexerei funktioniert, findest du hier drei interessant aufbereitete, gut verständliche Infoangebote:

Hast du noch Tipps für mich? Lesestoff? Oder magst von eigenen Erfahrungen berichten? Nutze die Kommentarfunktion – ich freu mich auf deinen Input. 😉


Bildquellenangabe: pixabay
Christa GoedeChrista Goede steckt viel Herzblut und noch mehr Fachwissen in digitale Unternehmensauftritte: Mit individuellen Texten und Konzepten gestaltet sie Websites und Social Media-Auftritte authentisch. Ihre Erfahrung und ihr Wissen als Texterin, Konzepterin, Social Media-Managerin und Bloggerin teilt sie hier im Blog oder live in Workshops und Vorträgen.

  +49 69 63392977   mail@christagoede.de

einen Kommentar senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.