Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 2

von am 15. Januar 2014 in Know-how, Social Media | 13 Kommentare

7 Postingformen, die Ihre Fans wecken.

WeckerIm ersten Teil dieser Serie habe ich Ihnen methodische Ansätze und Ideen gezeigt, mit denen Sie Ihren Facebook-Kanal optimieren und zu einer echten Schatzkiste machen können. Denn schließlich ist Facebooks Gold die Interaktion – also die Likes, das Teilen und Kommentieren von Beiträgen durch die Fans Ihrer Page. Im 2. Teil stelle ich Ihnen nun 7 Postingformen vor, mit denen Sie Ihre Inhalte interaktiv gestalten können – so wecken Sie Ihre Fans mit Sicherheit! Bitte beachten Sie, dass die Reihenfolge keine Wertung darstellt:

1. Echte Inhalte bieten

Den Fans echte Inhalte zu bieten sollte eigentlich die Basis jeder Fanpage sein – doch ein kurzer Blick in Facebook reicht, um zu bemerken, dass es damit bei vielen Fanpages nicht weit her ist: Da wird nach dem Wetter gefragt, über die Konkurrenz gelästert oder  es werden niedliche Katzenbilder verteilt. Was ich mit „echte Inhalte“ meine? Postings, von denen Ihre Fans profitieren. Informationen, die sie weiter bringen. Produkt-Tipps, die für die Fans interessant sind. Der geradezu sprichwörtlichen Mehrwert eben. Spax macht es vor – und zwar gleich in zwei Sprachen:

Spax zeigt, wie man einen Tisch baut

2. These aufstellen

Eine spannende Methode, die fast ein Garant für eine hohe Interaktion ist. Wobei hier gilt: Je spannender die These, desto größer die Interaktion. Aber Obacht, denn diese Form der gewollten Provokation kann auch schnell ins Gegenteil umschlagen, wenn Sie zu weit gehen. Ein sehr gelungenes Beispiel, das sich auf einen spannenden Blogbeitrag bezieht, zeigt Dr. Kerstin Hoffmann Unternehmenskommunikation:

Blogbeitrag mit These

3. Neugierig machen

Das Spiel mit der Neugierde ist eine gute Taktik, die auch langanhaltende Interaktionen erzeugen kann. Denn neugierig ist doch jeder von uns, oder? Wichtig ist aber auch hier, dass das Ziel der Neugierde wirklich gut aufgemacht ist – und dass der Bezug zum Unternehmen nicht verloren geht. Stolperfalle ist wie so oft die Wertigkeit des Inhalts, den der User auf Klick präsentiert bekommt. Eine groß ankündigte Aktion, die sich bei Klick als laues, lieblos aufbereitetes Lüftchen entpuppt, wird dafür sorgen, dass Ihre Fans abspringen und Ihre Links nicht mehr klicken. Die dm-Drogerie zeigt auf ihrer Fanpage, wie man das richtig macht:

Posting dm-Drogerie

 4. Vom Unternehmen erzählen

Fans eines Unternehmens oder eines Freiberuflers interessieren sich auch für Ihr Unternehmen selbst.  Doch auch hier kommt es auf die Verpackung an – dröge Jahresumsätze und die immer gleichen Lobeshymnen kommen nicht an. Versuchen Sie es einfach mal mit einer unerwarteten Aufmachung Ihrer Inhalte – Sie werden staunen, wie rege Ihre Fans auf diese ungewöhnliche Darstellung  reagieren werden! Liebherr Construction verwandelt zum Beispiel ein Luftbild des Werksgeländes mit Infos zur Größe in ein stimmungsvolles Herbstmärchen mit Kran. Außerdem kombiniert das Unternehmen diese Story mit der Frage, wer denn schon mal vor Ort war:

Das Liebherr-Firmengelände auf Facebook

5. Fragen stellen

Eine Frage an die Fans zu stellen, ist schon fast ein Garant für eine hohe Interaktionsrate. Komischerweise gehört zu diesem Stilmittel für viele Unternehmen „Mut“ – denn wer Fragen stellt, muss ja bekanntlich die Antworten ertragen. Doch meiner Erfahrung nach geht es auf Facebook gar nicht so sittenlos zu, wie oft behauptet wird: Eine konkrete, freundlich formulierte Frage erzeugt in den meisten Fällen Antworten, die im Stil ähnlich sind. Wichtig ist aber, dass Sie Fragen stellen, die etwas mit Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten oder Ihrer täglichen Arbeit zu tun haben. Schließlich wollen Sie ja als kompetenter Anbieter wahrgenommen werden und nicht als Verteiler von Katzenfotos, die mit der Frage „gewürzt“ werden: „Findet ihr die auch so niedlich wie wir?“ Schwindt-PR benutzt diese Technik zum Beispiel, um Informationen zu sammeln – denn die Ideen der Fans sind oftmals spitze:

Frage an die Fans von schwind pr

 6. Geschichten erzählen

In Ihrem Unternehmen gibt es viele Geschichten, die darauf warten, erzählt zu werden – jede Wette. Die Geschichte einzelner Arbeitnehmer, die Firmengeschichte mit ihren Hochs und Tiefs, der Umzug in ein neues Firmengebäude, das soziale Engagement, die bevorzugten Sportarten im Unternehmen und so weiter. Stellen Sie doch zum Beispiel mal einzelne Berufsgruppen in Ihrem Unternehmen bei ihrer alltäglichen Arbeit vor. Oder lassen Sie die Azubis von ihren Erlebnissen in Ihrem Unternehmen berichten.  Ich selbst habe im November meine Geschichte aus 10 Jahren Selbstständigkeit in meinem Blog erzählt und daraus ein emotionales Fanpage-Posting gemacht, das ich zusätzlich noch mit einer Bitte versehen habe:

Ich bin ich

7. Wertige Inhalte kuratieren

Wenn Sie sich mit Ihrem Facebook-Engagement nachhaltig als Experte positionieren wollen, gehört die Kuration fremder Inhalte unbedingt dazu. Teilen Sie also ruhig wertige Beiträge anderer Unternehmen, die in Ihr Konzept passen. Mit dieser Methode nehmen Ihre Fans Sie verstärkt als echten Spezialisten wahr, der auch über den persönlichen Tellerrand hinaus schaut. Außerdem zeigen Sie eine gelassene Souveränität, wenn Sie gute Inhalte – ganz gleich von wem sie stammen – weiter verteilen. Rechtsanwalt Thomas Schwenke beherrscht diese Postingform perfekt. Er würzt seinen Beitrag noch mit einer informativen Erklärung über die Aufbereitung und den Nutzen der Inhalte:

Posting von RA Schwenke

Und jetzt SIE!

Ich bin gespannt, ob ich Sie mit meinen Ideen inspirieren konnte: Werden Sie die eine oder andere Postingform auf Ihrer Fanpage mal ausprobieren? Ich freue mich auf Ihre Berichte!
Oder haben Sie noch weitere Ideen, wie man die Interaktionsrate einer Fanpage erhöhen kann? Ihr Input ist herzlich willkommen ;o))

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

 

Bildquellenangabe: Screenshots Christa Goede/Wecker Pixabay

13 Kommentare to “Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 2”

  1. Liebe Christa,

    ich bin mittlerweile ein richtiger Fan Ihres BLOGs geworden und hole mir sehr gern den einen oder anderen Input.

    Mit diesem Beitrag haben Sie mir ein Stück weit mehr die Augen geöffnet und ich freue mich darauf, die neuen Ansätze umzusetzen.

    Vielen Dank dafür!

    Herzliche Grüße

    Mandy

  2. Boah, das ist ja wieder sehr viel Input – DANKE dafür!!! Jetzt heißts umsetzen – Schritt für Schritt. Uff, doch ich freu mich drauf, auch wenns nach viel Arbeit aussieht. :)

  3. Hm, ich habe gegenteilige Erfahrung gemacht: ein inhaltlich angemessenes, schönes Foto erzeugt bei meinen Seiten, die ich betreue, am meisten Resonanz, gefolgt von Postings mit Inhalten. Fragen hingegen gehen nur bedingt.
    Ich denke, Postings sind auch abhängig, welche Zielgruppe die Seite hat – internetaffinere oder eher zurückhaltendere.

    • Hm … ich betreue einige Fanpages aus den unterschiedlichsten Bereichen. Die Menschen ticken eigentlich überall gleich ;o) Vielleicht hilft eine Änderung der Totalität? Denn da gibt es tatsächlich kleine Unterschiede in den Zielgruppen.
      Liebe Grüße,
      Christa

  4. Liebe Christa Goede!
    Du bist die Antwort auf all die Fragen, die mich in letzter Zeit ereilten! Ein Geschenk! Merci dafür und Dir viel Erfolg, Wohlstand, Glück und zauberhafte Zeiten.
    Wir werden uns sicherlich nun öfters begegnen in der virtuellen Welt :-)
    Nun hab‘ ich erst mal einiges zu tun!!
    Herzliche Grüße

    Isabelle

  5. Danke liebe Frau Goede !
    Manches ist so einfach und trotzdem muss es jemand formulieren,
    das haben Sie getan.

    Dank Frau Schwindt bin ich auf Ihren Blog aufmerksam geworden und denke, da warten noch viele interessante Gedanken und Infos.

    Herzliche Grüsse aus dem Allgäu
    Gabriele Sauerland

  6. Vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps und den interessanten Blog. Ich habe mit Social Media für mein Unternehmen gerade erst begonnen und bin seeeehr viel am Lernen. Nun hatte ich aber kürzlich ein komisches Erlebnis: ich bin auf Facebook immer sehr bedacht, Content zu posten, eben den Lesern etwas Interessantes zu bieten, zugegebenermassen noch auf Anfängerniveau. Letzte Woche hatte ich aber einfach keine Zeit und schon länger nichts gepostet. Deshalb habe ich mir einen Spruch(schäm) von Aristoteles gesucht, der zu unserem Thema passt, ein sehr schönes Bild unterlegt und kommentarlos gepostet. Und siehe da: soviele Echos, Likes und shares hatte ich noch nie! Da hatte ich schon erst mal einen gewissen Frust, wenngleich ich auch lachen musste…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 1 | Christa Goede - […] zweiten Teil gebe ich viele konkrete Tipps und zeige Beispiele für erfolgreiche Postings auf Facebook. Ich bin […]
  2. m10004 (m10004) | Pearltrees - […] Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 2 | Christa Goede […]
  3. geekchicks.de » geekchicks am 15.01.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre - […] Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 2 Christa Goede (@ChristaGoede) in Christa Goede: 7 Postingformen, die Ihre Fans wecken…
  4. Medien-Woche 03/2014: Newsfeed & Blog-Anfänger | kommunikationsABC.de - […] Christa Goede: Mehr Interaktion auf Facebook – Teil 2 […]
  5. Wissens-Schatz Social Media: 17.01.2014 - B2N Social Media Bremen - […] Christa Goede: Mehr Interaktion auf Facebook, Teil 2 […]
  6. Mehr Interaktion auf Facebook | Medienbox - […] >> weiterlesen auf christagoede.de […]
  7. Social Media für den Blog - Teil 1: Facebook - Sinneswunder - […] Um euren “Fans” die Beiträge interessanter zu gestalten könnt ihr statt simplem Link auch immer noch etwas dazu schreiben.…
  8. Interaktion auf Facebook: Strategien für soziale Einrichtungen » sozial-pr - Autor, Coach und Berater - […] aus meiner Erfahrung und lesenswerten Artikeln von Christian Müller und den geschätzten Kollegen Christa Goede und Jochen Mai zusammengestellt…
  9. Social Media für den Blog - Teil 1: Facebook - Sinneswunder - […] Um euren „Fans“ die Beiträge interessanter zu gestalten könnt ihr statt simplem Link auch immer noch etwas dazu schreiben.…

einen Kommentar senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *