Für mehr Vernetzung

von am 18. Juni 2014 in Know-how, Social Media, Websites | 2 Kommentare

Werft die Netze aus und fischt, was das Zeug hält!

viele kleine FischeMarketing wird heute auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen in vielen Disziplinen betrieben: die klassischen Broschüren oder Flyer, Visitenkarten und Autoaufkleber, ein Corporate Design, das in allen Kanälen funktioniert, eine funktionale Website, die technisch auf dem neuesten Stand ist, das Social Media-Engagement – die meisten Firmen sind heute in Sachen Vermarktung praktisch überall unterwegs. Und das ist auch gut so! Doch mir fällt immer wieder auf, dass die umfangreiche Vernetzung der einzelnen Marketingkanäle gerade bei KMU noch keine Selbstverständlichkeit ist. Da werden viele einzelne Netze ausgeworfen – zum Beispiel eins online und eins offline, die nicht miteinander synchronisiert und auch nicht nachhaltig gepflegt werden. Das Resultat: Im schlimmsten Fall finden Kunden und Interessenten im Internet andere Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen als in einer gedruckten Broschüre.

Warum das so ist? Eine gute Frage! Ich möchte eine Vermutung anstellen: Das Marketing eines jeden Unternehmens ist eine gewachsene Struktur. Es wird ständig ergänzt, optimiert und an neue Begebenheiten angepasst. Da kann es leicht passieren, dass etwas übersehen wird, weil die anstehenden Veränderungen nicht im großen Ganzen betrachtet werden. Ein Fehler, der unter Umständen recht gravierende Auswirkungen hat! Denn ein Kunde, der auf einen Website-Link klickt, der zur längst abgeschalteten Onlinekampagne führt, reagiert garantiert verärgert – schließlich bekommt er nicht den gewünschten Inhalt präsentiert, sondern eine Fehlermeldung. Nun wechselt er zur Konkurrenz, wo er das Gesuchte auf einen Klick findet. Bye-bye, lieber dicker Fisch.

Der Geheimtipp: eine Liste!

Doch wie soll man nun den Überblick bekommen bei dieser Fülle von Kanälen, Maßnahmen und Aktionen? Und ihn dann auch noch behalten? Eigentlich ist die Antwort darauf ganz einfach: Führen Sie eine Liste. Und zwar regelmäßig und akribisch. Im ersten Schritt verschaffen Sie sich mit dieser Liste einen Eindruck über die bereits bestehenden Marketingaktivitäten – und zwar erst mal getrennt nach Online und Offline. Ja, ich weiß, das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber ist die Liste erst einmal angelegt, werden Sie ziemlich glücklich sein über den umfassenden Überblick und die vielen Vernetzungsideen, die daraus resultieren werden!

Extra-Tipp: Führen Sie diese Liste in Excel. Denn dort können Sie ganz ohne Schischi sehen, welche Aktivitäten bereits bestehen. Excel-Experten versehen die einzelnen Aktivitäten mit Markern, zum Beispiel für On- oder Offline, für konstante Maßnahmen oder zeitlich begrenzte Aktionen. So können Sie die einzelnen Aktivitäten mit wenigen Klicks sortieren und noch mehr Zeit sparen. Überlegen Sie im Vorfeld genau, welche Kennzeichen für Sie wichtig sind. Und damit Ihre Liste immer aktuell bleibt, tragen Sie später hier auch jede einzelne Vernetzung ein. 

Online – das digitale „Neuland“.

Die Marketingstrategie jedes Unternehmens sieht anders aus – ich kann Ihnen also aus der Ferne nicht genau sagen, welche Kanäle und Formate Sie aktiv bespielen. Doch damit Sie in Ihrer Liste nichts vergessen, finden Sie hier ein paar Punkte zur Inspiration:

  • Ihre Website als Zentrum Ihrer digitalen Aktivitäten.
  • Die Landingpages für Aktionen oder Angebote.
  • Die Google-Adwords-Kampagne, mit denen Sie einzelne Produkte oder Dienstleistungen bewerben.
  • Ihr Blog, in dem Sie Ihr Expertenwissen teilen.
  • Die vielen Social Media-Kanäle wie Facebook, Twitter, Google+ oder Xing.
  • Wenn Sie sich in Foren oder Portalen beteiligen und diskutieren, sollten diese auch in die Liste aufgenommen werden.
  • Die Formatvorlage des Newsletters.
  • Die Masterfolien Ihrer PowerPoint-Präsentation.
  • Die Signatur Ihrer E-Mail-Adressen.
  • Die Layouts für die Anzeigen und Banner, die Sie schalten – zum Beispiel Stellenanzeigen oder Sonderaktionen.

Ich habe nicht alle Kanäle genannt, in denen Sie sich engagieren? Prima, Sie können die Liste natürlich nach Herzenslust und Aktivitäten ergänzen 😉 .

Offline – die guten alten Printwelten.

Auch hier wieder ein paar Punkte zur Inspiration:

  • Alle Plakate, Broschüren und Flyer, die Sie zum Beispiel für den letzten Messeauftritt gedruckt haben und die immer noch aktiv verwendet werden.
  • Ihre Messemöbel oder die Messebekleidung, sofern diese bedruckt sind.
  • Die Visitenkarten Ihrer Mitarbeiter.
  • Die Beklebungen von Autos oder Schaufenstern.
  • Das Briefpapier und die Postkarten, die Sie an Ihre Kunden verschicken.
  • Ihre Kundenzeitschrift, die Sie zwei mal im Jahr verschicken.
  • Die Give-aways von der letzten Messe.
  • Die Mappen, in denen Sie Ihre Angebote versenden.
  • Die Printanzeigen, die Sie schalten – zum Beispiel Stellenanzeigen oder Sonderaktionen.

Ich habe auch hier etwas übersehen? Ups 😉 . Ergänzen Sie Ihren Punkt. Gerne auch in den Kommentaren, damit die anderen Leser auch Bescheid wissen. Danke!

Angeln war gestern. Heute ist engmaschige Netzfischerei angesagt.

Ein AnglerSie haben alle Kanäle aufgelistet? Wirklich alle? Und nichts vergessen? Dann kann es nun losgehen mit der Netzfischerei! Hier ein paar Fragen, an denen Sie sich orientieren können bei Ihren Überlegungen in Sachen engmaschiger Vernetzung:

  • Erscheint die Adresse Ihres Internetauftritts auch wirklich in jedem digitalen Medium? Ist sie auf auf den Printprodukten aufgedruckt?
  • Sind Ihre Social Media-Kanäle zumindest in den digitalen Plattformen überall prominent platziert? Sollten Sie zum Beispiel eine aktive Community auf Ihrer Fanpage bei Facebook betreuen, gehört der Link zu diesem Kanal natürlich auch auf die Printprodukte.
  • Sind Ihre digitalen Inhalte einfach und schnell in Richtung Social Media teilbar durch die Teilen- oder Empfehlen-Buttons?
  • Ist Ihre Visitenkarte aktuell? Verweist sie ins Web UND auf Social Media?
  • Werben Sie auf den Firmenfahrzeugen auch für Ihre digitalen Auftritte?
  • Passen Ihre Stellenanzeigen wirklich noch zum Unternehmen? Sind dort die gut gepflegten digitalen Kanäle vertreten?

Ihnen fallen bestimmt noch viel mehr Punkte ein, in denen Sie Ihre verschiedenen Marketingaktivitäten eng miteinander vernetzen können – da bin ich mir sicher. Übrigens: Ausreden wie „Die 1.500 Visitenkarten verteile ich noch, dann bestelle ich neue.“ oder „Für die Verlinkung unseres gut laufenden Twitterkanals mit der Website haben wir gerade keine Zeit, weil …“ zählen nicht! Denn mit jedem Tag, den Sie weiter angeln, statt mit einem engmaschigen und gut gepflegten Netz zu fischen, verlieren Sie Kunden oder erreichen sie erst gar nicht. Also vernetzen Sie, was das Zeug hält!

Wichtig ist, dass Sie jede Vernetzung in Ihrer Liste vermerken und die Aktualität in regelmäßigen Abständen überprüfen. So können Sie Änderungen und die Konsequenzen, die diese mit sich bringen, leicht identifizieren. Ein paar Beispiele: Sie haben die Landingpage mit der Rabattaktion offline gestellt? Dann können Sie diesen Link ja aus Ihrer E-Mail-Signatur löschen. Die Messe ist vorbei? Sie sollten den Termin gleich aus Ihrem digitalen Messekalender auf der Website streichen und die übrig gebliebenen Flyer entsorgen. Und Sie können gleich darüber nachdenken, wie, auf welchen Kanälen und mit welchen Werbemitteln Sie die nächste Messe beackern.

Sie sehen: Mit dem Einsatz von Zeit und ein bisschen Ausdauer ersparen Sie Ihren Kunden, den Interessenten und auch Ihnen selbst negative Erlebnisse. Und mit dieser Liste sorgen Sie gleichzeitig dafür, dass Sie den Überblick behalten über Ihren gesamten Außenauftritt. Und im Ergebnis können sich Ihre Marketingkanäle dank der guten Pflege sehen lassen – Ihr Unternehmen hinterlässt einen perfekten, weil topaktuellen Eindruck. On- UND Offline!

 Bildquellenangabe: Pixabay
 

Christa GoedeDie Autorin Christa Goede steckt viel Herzblut und noch viel mehr Expertenwissen in digitale Unternehmensauftritte: Mit individuellen Texten und Konzepten gestaltet sie Websites und Social Media-Auftritte authentisch. Ihre Erfahrung und ihr Wissen als Texterin, Konzepterin, Social Media-Managerin und Bloggerin teilt sie hier im Blog oder live in Workshops und Vorträgen. Tel.: +49 (0) 69 – 63 39 29 77, E-Mail: mail@christagoede.de


2 Kommentare to “Für mehr Vernetzung”

  1. Vielen lieben Dank für den Artikel. Wieder einmal sieht man daran, es ist so schwer nicht, man kann auch mit einfachen Mitteln viel erreichen (eine Liste).

    Gerade bei KMUs passiert es recht häufig dass man eine Agentur für die Webseite und eine andere Agentur für die Printgeschichten hat. Diese aber nicht zusammen arbeiten weil der GF nicht auf die Idee kommt das die etwas miteinander zu tun haben…

    Da kann so eine Koordinierungsliste helfen, alle wären dankbar dafür.

    • Hallo,

      ja, das wäre eine Einsatzmöglichkeit. Eine andere wäre, dass Marketing und zum Beispiel der Vertrieb gemeinsam auf diese Liste schauen, wenn neue Aktionen geplant werden. Denn aus einer Übersicht ergeben sich ganz neue Perspektiven!

      Beste Grüße aus Frankfurt sendet
      Christa Goede

Trackbacks/Pingbacks

  1. geekchicks.de » geekchicks am 18.06.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre - […] Für mehr Vernetzung Christa Goede (@ChristaGoede) in Christa Goede: Werft die Netze aus und fischt, was das Zeug hält!…

einen Kommentar senden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.