Blog

Die Textschneiderei - das Blog.

Die Textschneiderei.

Das Blog für Text und Social Media. Und für Fundstücke der ganz besonderen Art.

so war mein 2014

18. Dez 2014 in Christa persönlich, Know-how | Keine Kommentare

Lachen und weinen, Erfolg und Flop – noch nie lagen Schwarz und Weiß so dicht beieinander.

ÜberraschungBisschen früh für einen Rückblick, gelle? Wobei … im Fernsehen laufen die Jahresrückblicke schon seit Ende November, so schlecht ist mein Timing also gar nicht. Los geht’s!

So war mein 2014:

Durchgeknallt.
Und zwar ziemlich. Und auch noch kontinuierlich. Mir sind in diesem Jahr Dinge passiert, von denen ich all die früheren Jahre verschont blieb. Ich hab zum Beispiel die erste Kur meines Lebens gemacht – zu meinem blanken Entsetzen war ich nicht die Jüngste ;-) Ich habe mit meinem Mann eine 90 km-Radtour gemacht, auf der wir drei Pannen hatten – irgendwann war es nur noch zum schieflachen komisch, als schon wieder ein Reifen Luft verlor.
In diesem Jahr habe ich mich außerdem viele Dinge getraut: Ich bin nach etwa 30 Jahren mal wieder vom 10-Meter-Brett gesprungen. Das war sensationell, aber ich mache es in diesem Leben bestimmt nicht noch mal! Ich habe meine erste Session auf dem BarCamp RheinMain gehalten. Und ich auf dem (mehr …)

Blogwichteln 2014

10. Dez 2014 in Know-how | Keine Kommentare

Serendipität = nicht nur Zufall. Ein Blogbeitrag von Alice Grünfelder.

Kennen Sie Blogwichteln? Bei dieser Spezialform des Wichtelns beschenken sich Blogger gegenseitig – eine ganz wunderbare Tradition! Im weltbesten Netzwerk Texttreff (TT) machen wir das schon seit einigen Jahren. In diesem Jahr durfte ich einen Beitrag für Dr. Katja Flinzner schreiben: Sie führt ein sehr interessantes “grenzüberschreitendes eCommerce-Blog”. Deshalb habe ich für sie einen Beitrag über neue Tools geschrieben, die Online-Shopping spannender und einfacher gestalten. Geschenkt bekam ich “zufällig” einen Wichtel-Blogbeitrag von der Textine, Lektorin und Literaturvermittlerin Alice Grünfelder.

Lesen Sie Alice’ kleine Abhandlung über den Zufall und die Kreativität. Über Sri Lanka und Strickwolle. Und über Fieberdelirium und Schreibwahn. Viel Vergnügen!

——————————–

WürfelAmerika wurde per Zufall entdeckt, Teebeutel und Nylonstrümpfe sind „zufällig“ erfunden worden, und die Erforschung Sri Lankas ist dem Serendipitätsprinzip zu verdanken, ja hat der Insel sogar ihren Namen gegeben. Ausgerechnet in Sri Lanka wurde (mehr …)

Im Interview – Daniela Pucher

4. Dez 2014 in Authentizität, Know-how | Keine Kommentare

“Wir wollen so sein dürfen und akzeptiert und gemocht werden, wie wir sind. “

Daniela schreibtDie Autorin und Ghostwriterin Daniela Pucher ist auch “Textine” – das heißt, sie ist genau wie ich Mitglied im besten Netzwerk der Welt, dem Texttreff. Über dieses Forum haben wir uns auch kennengelernt, und uns dann auf einem der tollen Workshop-Wochenenden des TTs real getroffen. Wie lange das her ist? Eine Ewigkeit, scheint mir … genau weiß ich es nicht. Ich weiß aber, dass ich Daniela nicht mehr missen mag: Sie ist eine sehr tiefgründige, optimistische, nachdenkliche, fröhliche Frau, mit der ich zum Beispiel schon viele tolle Gespräche über das menschliche Sein geführt habe.

Außerdem habe ich vor einem Jahr gemeinsam mit ihr und Renate Hermanns von der css-manufaktur Danielas neue, gut gelaunte und sehr moderne Website entwickelt – eine ganz wunderbare österreichisch-deutsche Zusammenarbeit, die via Skype, Mail und Facebook-Chat sehr konkret, präzise und wertschätzend ablief. Ich freue mich also darauf, wenn ich irgendwann wieder in einem Projekt mit Daniela zusammenarbeiten darf. Gern entführe ich sie auch zu einem zweiten Teil meiner individuellen Stadtführung “Frankfurt und seine Abgründe”, wenn sie mal wieder aus Wien vorbei kommt  ;o)

———————————————————

CG: Authentizität wird gerade zu einem Modebegriff – immer mehr Unternehmen schreiben sich Echt sein auf die Fahnen. Welche Bedeutung hat Authentizität für dich und deine Arbeit?

DP: Ich würde sagen, sie ist täglich auf meinem Radar. Wenn es nicht gerade um meine eigene Authentizität geht, beschäftige ich mich mit der meiner Kunden, um sie im Text abbilden zu können. Ich bin überzeugt, es geht gar nicht ohne, speziell für uns Ein-Personen-Unternehmen:

1. Sie spart Kraft. Wenn ich einen Job hätte, der nicht zu hundert Prozent zu meiner Persönlichkeit passt, der also nicht meinen Talenten und Vorlieben entspricht, dann könnte ich nicht wirklich erfolgreich sein. Oder ich müsste übermäßig viel (mehr …)

Blogparade Akquise und Vertrieb

27. Nov 2014 in Christa persönlich, Know-how | 8 Kommentare

Blogparade – mein wunderbarstes Vertriebserlebnis. Oder: Akquise ist immer und überall!

Gerhard Schröder von der Agentur K3 hat eine tolle Blogparade gestartet: Lehrreiches aus der Kundenkommunikation und dem Vertrieb. Da mache ich doch gerne mit! Schließlich bin ich als Freiberuflerin eigentlich immer in Vertriebs- oder Akquisebereitschaft – da ist es ganz egal, ob ich an der Kasse im Supermarkt stehe oder mein Auto in der Autowerkstatt abgebe. Und deswegen ist mir “mein wunderbarstes Vertriebserlebnis” auch gleich zwei mal passiert:

Win-Win in der Schlange an der Supermarktkasse

Ein Frühlings-Dienstag, früher Abend. Ich stehe Schlange an der Supermarktkasse. In meiner Hand ein Brot, etwas Käse, ein paar Tomaten. Es war einer dieser Tage, an denen man keine Lust auf abendliche Kochorgien hat. Um mich herum lauter gestresste Menschen, die nervös von einem Bein aufs andere hüpfen und genervt mit den Augen rollen, wenn die Kassiererin oder der Kassierer auch nur zwei freundliche Worte mit einem Kunden wechselt. Nettigkeiten passen eben nicht in diese total durchoptimierte Welt! DeadlineVor mir eine Frau, die in dieses Klischee vermeintlich perfekt passt: kalorienreduzierter Joghurt in der Hand, Handy am Ohr: “Waaaaaaaaaaaaaas? Er hat immer noch nicht geliefert? Und auch nicht auf unsere Mails und Anrufe reagiert? Das gibt’s doch gar nicht – in 14 Tagen ist Messe! Und die Druckerei braucht auch noch ein paar Tage für unsere Broschüre. Ich krieg die Krise!!!” Ich stand hinter ihr und versuchte im Feierabendgewusel abzuschalten und mich nicht anstecken zu lassen vom Stress und der Eile der anderen. Das Telefonat ging weiter: “Boar, was machen wir denn nun? Wir können doch keinen reinen Bildband mit auf die Messe nehmen, wir brauchen Texte!” An diesem Punkt wurde ich wach, denn das Wort Texte sorgt bei mir immer sofort für erhöhte Aufmerksamkeit. Also spitzte ich die Ohren: “Sabine, du musst unbedingt rumtelefonieren. Wir brauchen jemanden, der fix und vor allem zuverlässig bis zum Ende der Woche die Texte für die Broschüre liefert. Und dem Herrn XY bestellst du bitte einen schönen Gruß von mir – er kann uns mal ziemlich gerne haben!” (mehr …)

Im Interview – Susi Ackstaller

20. Nov 2014 in Authentizität, Know-how | 4 Kommentare

“Immer eine Rolle spielen zu müssen wäre mir viel zu anstrengend.”

Susanne AckstallerSusi kenne ich schon seit gefühlten drölfzigtausend Jahren – sie ist nämlich die Erfinderin meines Lieblingsnetzwerks Texttreff, bei dem ich schon mehr als 10 Jahre Mitglied bin. Susi hat aber nicht nur solche tollen Ideen, sondern sie ist auch noch nett, hilfsbereit und engagiert. Ab und zu arbeite ich mit ihr zusammen, das macht richtig viel Spaß und ist immer sehr entspannt. Außerdem finde ich ihren Schreibstil klasse – vor allem dann, wenn sie locker-flockige Blogbeiträge schreibt oder für ihre Kolumne in der Welt textet. Mit Susi verbinde ich außerdem noch den Begriff “Klarheit”: Sie interessiert sich für viele Dinge und hat oft (mehr …)